Western

All Around Champion 2013

 

DQHA Camps mit der New Mexico Group:
mit dem einzigartigen Instruktorenteam um Dr. J.B. Armstrong
31. Juli – 04. August: Reitverein Herzlake, Im Mersch 32, 49770 Herzlake

Wer wünscht sich nicht einen Urlaub mit seinem Pferd, in dem man zudem noch etwas lernt und jede Menge Spaß mit Gleichgesinnten hat? Bei den AQHA und DQHA Horsemanship Camps finden Sie genau das! Diese besonderen vier- bis fünftägigen Westernreitkurse in reizvollen Gegenden Deutschlands bieten ihren Teilnehmern ein einzigartiges Programm. Amerikanische Instructoren-Teams geben ihr Wissen mit einfallsreichen Aufgaben weiter und sorgen mit viel Enthusiasmus für eine ganz besondere Atmosphäre. Willkommen sind Jugendliche und Freizeitreiter jeden Alters. Je nach Ausbildung und Können wird in kleine Gruppen eingeteilt, die intensiv mit einem Instructor und wenn nötig mit einem Übersetzer arbeiten. Die Teilnahme ist nicht auf Quarter Horses beschränkt – Sie können mit allen Pferderassen teilnehmen.

In den bis zu fünf Stunden täglich im Sattel wird intensiv an dem Sitz des Reiters, einzelnen Lektionen und der Gymnastizierung des Pferdes gearbeitet. Dabei brachte schon mancher Tipp in vergangenen Camps den lang ersehnten Durchbruch und die verschiedenen Übungen viele neue Erkenntnisse. Den Muskelkater und dadurch entstehenden „John-Wayne-Gang“ gibt es gratis dazu.

Geballte Information in zahlreichen Workshops

Doch wer ein guter Horseman werden will, darf nicht nur auf dem Pferd trainieren. Auch die Arbeit am Boden und ein umfangreiches Wissen über den Partner Pferd gehören dazu. So werden täglich verschiedene Workshops angeboten. Die Teilnehmer lernen viel über die Anatomie und Fütterung des Pferdes sowie das Anpassen des Sattels und die Wirkung sowie Verwendung verschiedener Gebisse. Auch Einblicke in Akupunktur und Pferdemassage werden in einigen Camps angeboten.

 

„Kühe schubsen“

Das Highlight vieler Reiter ist die Arbeit mit den Rindern. Dabei werden auch die „Greenhorns“ unter den Teilnehmern wie den Pferden behutsam an die Tiere herangeführt und viele finden eine neue Lieblingsdisziplin.

Doch auch außerhalb des Unterrichts kommt der Spaß nicht zu kurz. Ob es der gemeinsame Besuch eines örtlichen Festes oder das Einstudieren amerikanischer Volkstänze ist, bei allen Aktivitäten wächst die Gruppe stärker zusammen und genießt die besondere Stimmung.

Ein paar Links zum Thema Westernreiten:

 

 

All Around Champions 2013A